Vorstellungsgespräch

Vorbereitung auf ein VorstellungsgesprächJeder der im Berufsleben steht oder kurz davor ist von der Schule in den Beruf zu wechseln hat es schon erlebt – das Vorstellungsgespräch. Das persönliche Vorstellungsgespräch bei einem zukünftigen Arbeitsgeber ist neben der schriftlichen Bewerbung entscheidender Faktor. Daher muss man einige Dinge beachten, die ausschlaggebend für die Entscheidung des Arbeitgebers sein können .

 

 

Die Vorbereitung:

Sie sollten sich vorab überlegen, was genau Sie auf die Frage des bisherigen Werdegangs antworten. Man sollte in einigen Minuten gezielt berichten können, was man in den vergangenen Jahren erfolgreich getan hat. Dabei wird meist ein besonderer Wert auf praktische Erfahrung und fachliche Qualifikationen gelegt. Außerdem sollten Sie sich genau über das Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben, informieren. Dabei sind Punkte wie Produkte, Branche, Mitbewerber, Umsatz und Firmenphilosophie wichtig. Damit zeigt man dem Personalverantwortlichem, dass man sich intensiv mit dem Unternehmen auseinander gesetzt hat und wirkliches Interesse an einer Anstellung in dieser Firma hat. Weitere wichtige Aspekte in der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch sind die Terminbestätigung – man sollte sich also immer den Termin nochmals bestätigen lassen – sowie die Anreise. Informieren Sie sich rechtzeitig darüber, wie Sie pünktlich zu Ihrem Gespräch erscheinen. Fahren Sie mit dem eigenen Auto, dann machen Sie evtl. vorher eine Testfahrt, um zu sehen, wie viel Zeit Sie benötigen. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, bedenken Sie, dass diese auch mal Verspätung haben können. Planen Sie daher genug Zeit ein um nicht hetzen zu müssen. Eine gestresste Ankunft macht nie einen guten Eindruck. Der letzte wichtige Punkt ist die Wahl der richtigen Kleidung. Informieren Sie sich vorab, welche Kleiderordnung in dem Unternehmen herrscht. Eine gute Wahl ist meist Business Casual.

Das Vorstellungsgespräch:

Das wichtigste im Vorstellungsgespräch ist ein sicheres, aber nicht überhebliches Auftreten, sowie die gute Vorbereitung auf eventuelle Fragen. Fragen im Vorstellungsgespräch zielen meist auf die fachliche Qualifikation, die Motivation für den neuen Job sowie auf persönliche Qualifikationen. Aber auch sogenannte Stressfragen können einen im Vorstellungsgespräch konfrontieren. Dabei ist es wichtig gelassen und souverän zu bleiben. Meist sind die Fragen nur eine Art von Testfragen um zu sehen, wie künftige Mitarbeiter auf Stresssituationen reagieren. Neben den Fragen des Personalverantwortlichen sollte man auch eigene Fragen vorbereitet haben. Zum einen kann man dadurch noch mehr über das Unternehmen erfahren. Zum anderen zeigt es dem künftigen Arbeitgeber das Interesse an der neuen Stelle. Seien Sie auch gut vorbereitet auf die Frage nach Ihren Stärken und Schwächen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Stärken nicht zu dick untermalen. Und scheuen Sie sich nicht Schwächen zuzugeben. Viele Schwächen lassen sich ins rechte Licht rücken, in dem man Sie mit einfachen Beispielen darstellt. Denke Sie auch an Ihre Körperhaltung. Machen Sie es sich nicht zu sehr bequem, aber seien Sie auch nicht zu steif.

Die Nachbereitung:

Analysieren Sie nach jedem Vorstellungsgespräch nochmals alles. Überlegen Sie sich, ob die Firma auch im Gespräch für Sie das richtige war und ob Sie ein gutes Gefühl haben dort zu arbeiten. Meistens erhält man vom Unternehmen einen Termin mitgeteilt, bis wann man mit der Entscheidung rechnen kann. Diesen Termin sollte man auf jeden Fall abwarten. Sollte bis kurz danach noch keine Nachricht eingegangen sein, meldet man sich am besten direkt beim Ansprechpartner um freundlich den aktuellen Stand des Bewerbungsverfahrens zu erfragen.
Beherzigt man also einige einfache Tipps und bereitet man sich gut auf ein Vorstellungsgespräch vor, so hat man damit schon die halbe Miete für die neue Arbeitsstelle.

Fragen im Vorstellungsgespräch: Tipps von Hesse/Schrader zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch