Kommentare deaktiviert für Tipps und Tricks zur optimalen E-Mail Bewerbung

Tipps und Tricks zur optimalen E-Mail Bewerbung

Geschrieben von | 1. April 2013 | Allgemein

Tafel Jetzt E-Mail bewerben

Die Hälfte aller freien Stellen werden mittlerweile über Stellenanzeigen im Internet besetzt. Das bedeutet, der Bewerbungsablauf findet auf elektronischem Wege statt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Bewerbung per E-Mail. Hier gibt es einige Punkte zu beachten, da sich die E-Mail-Bewerbung in Ihren Details von der klassischen schriftlichen Bewerbung per Post unterscheidet. Wir wollen Ihnen die 6 wichtigsten Tipps und Tricks zur optimalen E-Mail-Bewerbung mit auf den Weg geben.

1. Gewissenhaft vorbereitet ist halb beworben

Informieren Sie sich bereits vor dem Verfassen Ihres Bewerbungsschreibens ausgiebig über das Unternehmen. Studieren Sie deren Internetseiten, recherchieren Sie etwaige Social Media Kanäle und nutzen Sie die Möglichkeit, Onlinebewertungen über das Unternehmen zu lesen. Für letzteres gibt es heutzutage unzählige Webseiten, auf denen Arbeitnehmer Ihr Unternehmen objektiv bewerten können. Sollten Sie im Vorfeld noch Fragen haben, wenden Sie sich direkt an die Personalabteilung Ihres Wunschunternehmens und klären Sie kurz und prägnant die offenen Fragen.

2. Bewerbung per Onlineformular oder E-Mail

Manche Unternehmen offerieren freie Stellen auf Ihren Webseiten und verknüpfen die Jobvakanz mit einem Online-Bewerbungsformular. Dort können Sie vorgegebene Textfelder ausfüllen und im Normalfall auch weitere Dateien hochladen (bspw. Ihr Lebenslauf, Zertifikate, etc.). Achten Sie darauf dass Sie alle Dateien im PDF-Format vorliegen haben – dies gilt übrigens auch für Dateianhänge an E-Mails. Um Ihre in einem Office-Programm geschriebene Bewerbung in ein PDF-Dokument umzuwandeln gibt es eine Vielzahl kostenfreie PDF-Konverter. Googlen Sie einfach danach!

3. Aufbau und Gestaltung

Bereits beim Betreff warten die ersten Stolpersteine. Formulieren Sie einen aussagekräftigen aber trotzdem möglichst kurzen Betreff. Anstatt „Bewerbung in Ihrem Unternehmen“ passt „Bewerbung als Mediengestalter“ viel besser – im Idealfall hängen Sie im Betreff auch gleich noch die Chiffre-Nummer oder Kennziffer der Bewerbung an. Vermeiden Sie unnötige Formatierungen in der Mail. Die Schriftart Arial in Größe 10pt bzw. 12pt hat sich über Jahre bewährt, Fettschrift oder kursive Formatierungen sind in fast allen Fällen unnötig. Schließen Sie die Bewerbung mit einer Signatur ab, die Ihre kompletten Informationen wie Name, Anschrift und Kontaktmöglichkeiten enthält. Achten Sie beim Versenden der Mail auch darauf, eine professionelle Mailadresse zu nutzen! Bayernfan1974(a)web.de mag bei den Fußballkumpels gut ankommen, für den zukünftigen Chef eignet sich eine Adresse im Format vorname.nachname eindeutig besser.

4. Das Bewerbungsfoto

Auch bei einer Bewerbung per E-Mail erweist sich ein Bewerbungsfoto nach wie vor als sinnvoll. Gehen Sie das Thema Bewerbungsfoto auch bei einer Onlinebewerbung mit der gleichen Professionalität an, als bei einem klassischen Bewerbungsschreiben mit beigefügtem Originalfoto. Die meisten Fotoateliers bieten Ihre Passbilder mittlerweile parallel auch auf CD an. Dort finden Sie das bzw. die Fotos im JPG-Format und können es in Ihr Bewerbungsschreiben oder Ihren Lebenslauf einfügen. Mehr Tipps zum optimalen Bewerbungsfoto finden Sie unter https://www.jobs-wuerzburg.de/das-optimale-bewerbungsfoto/.

5. Online-Links

Eventuell besitzen Sie bereits eine eigene Homepage oder arbeiten an einem eigenen Weblog, auf dem Sie geschäftlich spezifische Informationen verbreiten. Geben Sie diese Links – sofern die Inhalte professionell sind, mit in Ihrer Bewerbung an. Ihre private Homepage mit den Urlaubsbildern hat in einer Bewerbung natürlich nichts zu suchen.

6. Social Media

In Zeiten von Facebook, Xing, LinkedIn und Co. gehört die Pflege seiner eigenen Online Reputation bereits zum guten Ton. Zumindest jeder Jobsuchende, der während seiner Arbeitszeit einen Computer bedient, sollte über ein entsprechendes Job-Profil im Internet verfügen. Das bekannteste Netzwerk um seine eigene Person beruflich vorzustellen ist im deutschsprachigen Raum der Anbieter Xing. Im englischsprachigen Raum, vorwiegend in den USA, wird hauptsächlich der Anbieter LinkedIn genutzt. Erstellen und pflegen Sie dort ein eigenes Profil und fügen Sie dort alle beruflich relevanten Informationen ein. Achten Sie vor allem im Bewerbungsprozess darauf, dass Ihr Profilbild mit dem Bewerbungsbild überein stimmt, und achten Sie penibel darauf, in Ihren Angaben und Ihrem Lebenslauf stets zu 100% wahrheitsgemäße Angaben zu machen.

Schlagwörter: , , , ,