Kommentare deaktiviert für Fünf Tipps für die Jobsuche im Internet

Fünf Tipps für die Jobsuche im Internet

Geschrieben von | 30. November 2012 | Allgemein

Das Internet hat die Jobsuche völlig revolutioniert. Anfangs haben sich Jobsuchende langsam von Stelleninseraten in der Samstagszeitung hin zu Stellenangeboten auf Online-Jobbörsen bewegt. Heute findet die Stellensuche teils schon in sozialen Netzwerken statt. Auch Unternehmen nutzen immer mehr onlinebasierte Methoden um passende Bewerber zu finden.
Für die Stellensuche gab es noch nie so viele Möglichkeiten wie in Zeiten des WWW. Gleichzeitig kann die Jobsuche im Netz bei all ihren Vorzügen für viele auch verwirrend sein. Wenn Sie die Grundsätze beherrschen, kann der erfolgreichen Online-Jobsuche aber nichts mehr im Weg stehen.

Die Jobsuche verfeinern

Bei der Online-Jobsuche können Sie Ihrem neuen Job auf der unterschiedlichste Art und Weise näher kommen. Bei einer Jobbörse können Sie sich über eine weit gefasste Suche einen Überblick verschaffen, die Sie dann nach Belieben auch eingrenzen können. Wenn Sie etwa das Wort „Vertrieb“ oder „Sachbearbeiter“ in die Suchmaschine eingeben, erhalten Sie Tausende von Stellenbeschreibungen. Das Ergebnis können Sie dann weiter nach Stadt, Region oder Branche eingrenzen.

Verwenden Sie Schlüsselwörter aus dem Stellenangebot

Viele Firmen, die Online-Stellenanzeigen schalten, lassen die eingetroffenen Bewerbungen von einem Programm auf bestimmte Schlüsselwörter überprüfen. Verwenden Sie also Schlüsselwörter aus der Stellenbeschreibung der Anzeige in Ihrem Anschreiben und Lebenslauf. Dies sollte nicht zu auffällig geschehen, also kopieren Sie nicht ganze Sätze aus der Stellenbeschreibung in Ihre Unterlagen hinein. Aber an passenden Stellen können Sie ein paar der verwendeten Schlüsselwörter einstreuen.

Jobsuche mit Hilfe des eigenen Lebenslaufs

Wenn Sie Ihren Lebenslauf bei einer Online-Jobbörse hochladen und speichern, können Sie sich von potenziellen Arbeitgebern finden lassen. Genau wie Sie dort nach offenen Stellenangeboten suchen, schauen sich registrierte Arbeitgeber dort gern nach Kandidaten um und durchsuchen die hinterlegten Lebensläufe. Sie können aber auch Ihren Lebenslauf privat setzten, sodass Arbeitgeber ihn nicht finden und ihn nur für Bewerbungen einsetzen. Damit der Upload für Sie ganz unkompliziert funktioniert, sollte Ihr Lebenslauf keine Bilder und Formatierungen enthalten. Halten Sie dafür eine reine Textversion Ihres Lebenslaufs im Word-, txt- oder PDF-Format. bereit.

Recherche in sozialen Netzwerken

Viele Firmen schauen sich mittlerweile auch in sozialen Netzwerken nach geeigneten Kandidaten um. Am beliebtesten ist dafür das Business-Netzwerk Xing, aber wenn Sie auf Jobsuche sind, sollten Sie auch andere Profile von sich, sei es auf Facebook oder auf Twitter, immer präsentabel halten. Überprüfen Sie also ihre Privatsphäre-Einstellungen und posten Sie grundsätzlich nichts, was ein potenzieller Arbeitgeber nicht sehen sollte.
Auch nach Unternehmen, bei denen Sie sich beworben haben oder dies tun wollen, können Sie in sozialen Netzwerken recherchieren. Meist findet man dort noch speziellere Informationen als auf der Unternehmenswebseite. Gerade große Unternehmen haben häufig auch eine eigene Karriereseite auf Facebook oder einen Karrierekanal bei Twitter. Abonnieren Sie die Neuigkeiten dieser Seiten, erhalten Sie einen Insiderblick auf das Unternehmen als Arbeitgeber. So erfahren Sie Einiges über das Unternehmen, was Sie in einem eventuellen Vorstellungsgespräch erzählen können, wenn die Frage „Warum wollen Sie bei uns arbeiten“ gestellt wird.

Auf Details achten

Wenn Sie im Internet auf Stellensuche sind, werden Sie sich wahrscheinlich auf mehr als einen Job online bewerben. Bewerbungen online einzugeben oder per E-Mail zu verschicken ist schon sehr praktisch und man gerät schnell in die Versuchung einfach immer denselben Lebenslauf einzusenden und beim Anschreiben nur die Anschrift und Anrede zu ändern. Wie oben schon beschrieben, sollte die Bewerbung aber immer auf das jeweilige Stellenangebot angepasst werden, also nehmen Sie sich die Zeit dafür. Und zu guter Letzt sollten Sie auch das Korrekturlesen Ihrer Bewerbung niemals vergessen.

Schlagwörter: , ,