Kommentare deaktiviert für Online-Bewerbungen – Was gibt es zu beachten?

Online-Bewerbungen – Was gibt es zu beachten?

Geschrieben von | 8. Juni 2012 | Allgemein

Hand mit Online Bewerung

Der Stellenwert der Online-Bewerbung ist in den letzten Jahren immens gestiegen.
Wo früher die wenigen mutigen Bewerber die ihre Unterlagen auf dem digitalen Weg versandt haben noch müde belächelt wurden, bitten heute immer mehr Firmen in Ihrer Stellenausschreibung explizit um eine Zusendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail.

 

Nicht selten findet der Austausch  zwischen Arbeitgeber und möglichem Arbeitnehmer heute bis zum Bewerbungsgespräch völlig ohne Papierform statt. Dem Arbeitgeber liegen damit alle Bewerbungen sofort in digitaler Form vor, der Arbeitssuchende wiederum spart – im ersten Schritt – Kosten und Aufwand für eine hochwertige Bewerbungsmappe, den Ausdruck der Bewerbungsunterlagen und das Lichtbild. Vor allem letzteres ist in Sachen Kosten nicht zu unterschätzen, da bei einer postalischen Bewerbung ein Bildabzug zum guten Ton gehört, einfache Farbkopien oder Ausdrucke des Fotos sind in vielen Personalabteilungen immer noch verpönt.
Trotz der schönen neuen Online-Welt gibt es auch bei Online-Bewerbungen einige Punkte zu beachten.

Tipps für die perfekte Online Bewerbung

Seriöse Mailadresse verwenden

Bewerbungen müssen immer von einer seriösen Mailadresse aus versendet werden. Adressen wie kuschelmaus92@domain.de sind das beste Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.
Sofern Sie nicht über eine Mailadresse verfügen die Ihren vollen Namen beinhaltet, so richten Sie sich beispielsweise bei einem Freemailer eine solche Adresse ein. Vorname.Nachname@domain.de machen den besten Eindruck. Ist der eigene Name schon vergeben kann man den Vornamen abkürzen oder andere seriöse Alternativen finden.

Sorgfalt / Form wahren

Eine Bewerbung per Mail muss mit derselben Sorgfalt erfolgen wie eine postalische Bewerbung.
Auf keinen Fall einen saloppen Email-Schreibstil verwenden, sondern sauber und klar formulieren.

Email-Betreff

Hier ist ein Mittelweg gefragt. Der Betreff sollte weder zu kurz noch zu lang sein. Ein simples „Bewerbung“ reicht nicht aus, je nachdem wie umfangreich die Stellenbezeichnung ist sollte man hier variieren.
Als Betreff „Bewerbung als IT-Systemelektroniker“ ist vollkommen in Ordnung. Größere Firmen haben ggf. ihre ausgeschriebenen Stellen nummeriert. Bezieht man sich bereits im Betreff auf diese, kann die Personalabteilung die Bewerbungen leichter zuordnen.

Dateianhänge

Natürlich wird Ihre Bewerbung über Dateianhänge verfügen. Der eigentliche Email-Text dient nur der Erläuterung dessen was den Personalverantwortlichen im Dateianhang erwartet. Auch das eigentliche Bewerbungsschreiben gehört in den Anhang. Im Normalfall sieht der Anhang Ihrer Mail so oder ähnlich aus:

  • Bewerbungsschreiben (setzt sich zusammen aus Deckblatt mit Foto + Bewerbungsschreiben)
  • Lebenslauf
  • Ggf. Tätigkeitsbericht (v.a. bei älteren Bewerbern die bereits relevante Informationen auflisten können)
  • Ggf. Zertifikate und Weiterbildungen

Dateien hängen Sie immer im PDF-Format an. Das PDF-Format kann von praktisch allen Computern gelesen werden. Man kann nicht voraussetzen dass jeder Personalverantwortliche jegliche Software wie Microsoft Office, Open Office, Wordpad auf seinem Computer installiert hat. Kann die Personalabteilung Ihre Mail nicht öffnen landet diese in vielen Fällen schon im virtuellen Papierkorb. Denken Sie also immer daran Ihre Anhänge im PDF-Format zu speichern. Im Internet gibt es genügend kostenfreie PDF-Creator Programme, die Ihre Office-Dateien ins PDF-Format wandeln

Test / Korrektur

Wenn Sie noch nicht oft eine Online-Bewerbung verfasst haben und sich beim Versand unsicher sind, dann testen Sie dies, bevor die E-Mail letztendlich an den zukünftigen Wunsch-Arbeitgeber versandt wird.
Schicken Sie die Bewerbung an die Mailadresse eines Freundes oder Familienmitgliedes und sehen Sie nach ob das Gegenüber die E-Mail korrekt erhält und auch alle Dateianhänge problemlos öffnen kann.
Im Idealfall öffnen Sie die E-Mail natürlich an einem anderen Computer.

Kontrolle

Nachdem auch der Test der E-Mail erfolgreich war geht es an den Versand Ihrer Online-Bewerbung.
Doch auch dann heißt das nicht, wochenlang tatenlos auf eine Rückmeldung der Firma zu warten.
Sofern Sie innerhalb der darauf folgenden Woche nichts von Ihrem Wunsch-Arbeitgeber gehört haben, rufen Sie kurz dort an und lassen sich den Erhalt Ihrer E-Mail bestätigen. Für die Personalabteilung ist dies kein nervendes Nachfragen sondern zeugt von Sorgfalt. Denn auch in der heutigen Zeit gehen noch viele E-Mails auf dem Weg zum Empfänger verloren, werden nicht richtig verteilt oder versehentlich gelöscht.

Schlagwörter: ,